Startseite Filme

Das Leben mit dem Tod in Hanoi

Einen stillen und beobachtenden Film legt Menno Döring mit "26 Stunden Vietnam" vor. Er zeigt christliche und buddhistische Trauer- und Beerdigungsrituale – aber auch eine Frau aus einer christlichen Glaubensgemeinschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, abgetriebene Föten zu bestatten.

Revision (Serienpilot)

Tom Fischer bemüht sich nach seinem mäßigen Staatsexamen um eine Anstellung als Anwalt, als er von der Polizei erfährt, dass sein Onkel verstorben ist.
Die schlechte Arbeitsmarktsituation, die Bankenkrise, laufende Kredite und das Gefühl seinem Onkel etwas schuldig zu sein, zwingen ihn dazu, das Restaurant seines Onkels zu übernehmen.
Seine Kochkünste sind miserabel, die Situation scheint aussichtslos – und doch ergeben sich plötzlich Umstände, die es ihm nach etlichen Talfahrten ermöglichen, seinem Ziel, Anwalt zu werden, wieder ein Stück näher zu kommen...

Johanna Nukaris Wissen über die vierte Macht

Johanna Nukari ist eine hochbegabte Psychologie- und Journalistikabsolventin, die ihre ethischen und moralischen Grundsätze über Bord werfen muss, um Erfolg bei Ihrem Arbeitgeber, dem landesweit größten Fernsehsender, zu haben.
Gefangen in einem System, in dem Sie fehlerfrei funktionieren muss, eignet sich Johanna alle Methoden an, um quotenbringende Skandale zu produzieren. Während die junge Frau im Rampenlicht der Medien steht, verändert sie sich. Es entsteht der Eindruck, als könnte Nichts und Niemand sie mehr aufhalten. Doch dann unterläuft ihr ein folgenschwerer Fehler, der alles zu beenden scheint...

Schweigen ist feige

Carsten Overhaus ist die deutsche Synchronstimme eines Hollywoodstars. Doch das hat in Carstens Privatleben nicht nur Vorteile. Wann immer man im Supermarkt oder in der Tankstelle seine Stimme erkennt, muss er auf unnachgiebiges Bitten und Betteln die größten Filmzitate zum Besten geben.
Die zu großen Erwartungen seiner Mutter an seinen Beruf und fehlendes Beziehungsglück stürzen ihn in eine Krise, aus der es zunächst keinen Ausweg zu geben scheint...

Vorlage und Inspiration für diese fiktionale Geschichte stammen aus dem Leben des erfolgreichen Synchronsprechers Arne Elsholtz, der Deutschen Stimme von Tom Hanks.

Die Leeze

Ein Landstreicher entdeckt ein altes Fahrrad am Ufer des Münsteraner Flusses Aa und bringt es zu einem Trödelhändler, der es restauriert und in seinem Schaufenster ausstellt.
Ein kleiner Junge beobachtet den Trödelhändler bei seiner Arbeit und ist von diesem Fahrrad begeistert. Doch der Junge kann sich das Fahrrad nicht leisten und muss mit ansehen wie es verkauft wird. Das Fahrrad wechselt nun stetig seine Besitzer, die alles andere als pfleglich mit ihm umgehen. Der kleine Junge verpasst dabei regelmäßig die Chance, das so grob behandelte Rad in seine Obhut zu nehmen. Dabei ist er es eigentlich, dem es am ehesten zustünde...

Der Film ist inspiriert vom schönen Münster und seinem Umland, den unzähligen Leezen (so nennt man Fahrräder im Münsterland) und den unendlich vielen Fahrradstrecken.



Summerhill - Lights GmbH

Deutschland

Blenkerweg 25

44265 Dortmund


Unionstr. 3

10551 Berlin